10

December

13

December

2020

KM39: Let’s talk about race

«Als Person of Color in einer weissen Mehrheitsgesellschaft sehe ich mich oft Vorurteilen und Zuschreibungen, die aufgrund meiner äusseren Erscheinung konstruiert werden, ausgesetzt. Mein Interesse gilt den verschiedenen Gesichtern von Rassismus. Diese versuche ich aufzudecken, indem ich auch den subtilen Rassismus, der vor allem in meinem unmittelbaren Umfeld reproduziert wird, miteinbeziehe. Ich stelle fest, dass bereits die geringste Möglichkeit als rassistisch etikettiert zu werden, eine vehemente Abwehrhaltung provoziert. Es wird selbstverständlich davon ausgegangen, dass systemimmanente Werte und Anschauungen längst überwunden sind. Die Arbeit ‹Let’s talk about race› ist der Versuch, Worte für ein Phänomen zu finden, welches sich schwer in Worte fassen lässt. Ich widme die geführte Auseinandersetzung all jenen, die glauben, nicht rassistisch zu sein.» – Arathy Pathmanathan

In ihrer dreiteiligen filmischen Arbeit begibt sich Arathy Pathmanathan (*1993) auf die Suche nach der eigenen Stimme als Person of Color. Ziel von «Let's talk about race» ist es, der fehlenden Repräsentation von Stimmen of Color im öffentlichen Diskurs entgegenzuwirken und somit BIPOC (Black, Indigenous / People of Color) eine Plattform zu bieten und diese sichtbar und hörbar zu machen. Die drei Teile des Projekts – bestehend aus Einzelportraits, Generationen-Gespräch und Gruppendiskussion – erproben unterschiedliche Zugänge zum Thema Rassismus. Sie können sowohl als in sich geschlossene Einheiten einzeln betrachtet werden, als auch in ihrem Zusammenwirken als ganzer Film. 

Nachdem Arathy Pathmanathans «Let’s talk about race» im Rahmen der Diplomausstellung (Bachelor Art Education, Zürcher Hochschule der Künste) gezeigt und mit zwei Preisen (Förderpreis Bachelor Art Education 2020 und Dokumentarfilmpreis 2020 Alexis Victor Thalberg-Stiftung) ausgezeichnet wurde, überführt die Künstlerin ihre Diplomarbeit nun ins Kein Museum: In einer adaptierten Version lädt sie die Besucher*innen dazu ein, sich mit der Vielschichtigkeit des Rassismus in der Schweiz auseinanderzusetzen.

Die Arbeit «Let’s talk about race» ist auf Schweizerdeutsch. Triggerwarnung: Es werden Wörter im Film ausgesprochen, die konfliktbehaftet sind.

Cast:

Leslie Philbert | Kambez Nuri | Vy Linh Nguyen | Loïc Nkem Vuarnoz | Daniel Lumantu | Tenzin Lobsang Sara | Tenzin Lhanzom Lhasam | Marvin Kangsen | Jumana Issa | Tamara Ann Tinner | Joyce Kalumba | Ravindran Pathmanathan | Arathy Pathmanathan


Crew:

Konzeption, Regie, Darstellerin & Schnitt: Arathy Pathmanathan | Regieassistenz & Co-Regie: Jelena Vujovic | Kamera, Licht & Grading: Noah Frey |
Kamera & Licht: Nino Michel | Kamera: Alan Sahin | Licht & Grip: Bradley Graham | Technische Unterstützung: Marco Quandt | Tontechnik: Urs Berlinger | Tontechnik: Florian Hinder | Tontechnik: Ana Scheu | Tonmischung: Gregg Skerman | Sprecherin: Alina Amuri | Übersetzung: Yogarajan Patrick Balaraj | Schnitt: Riccarda Schwarz | Schnittassistenz: Florian Geisseler | Tonmischung: Gregg Skerman | Catering: Ranjani Pathmanathan | Runner: Niramy Pathmanathan


Daten:

Ausstellung: Do, 10. Dez 18 - 21 Uhr | Fr, 11. Dez 18 - 21 Uhr | Sa, 12. Dez 12 - 18 Uhr | So, 13. Dez 12 - 18 Uhr
Werkgespräch mit Arathy Pathmanathan: Sa, 12. Dez auf GDS.FM (Uhrzeit wird noch bekannt gegeben)

*Besuch nur mit Online-Anmeldung via Google-Form möglich. Zur Anmeldung sowie zum Schutzkonzept geht es hier.

Übersicht